PowerKing.de - Creatin und seine Wirkung:

Nebenwirkungen von Creatin

Die Einnahme von Creatinmonohydrat, in welcher Form ist dabei egal, kann Muskelzuwachs aber auch Blähungen und Mundgeruch bringen.

Creatin verfügt für den Kraftsportler über hervorragende Wirkungen. Bleibt die Frage nach den Schattenseiten. In den bislang erfolgten Untersuchungen konnten kurzfristig keine nennenswerten Nebenwirkungen festgestellt werden - vorausgesetzt die Einnahme erfolgt im Rahmen der empfohlenen Dosis. Bei groben Überdosierungen besteht die Gefahr eines Nierenschadens. Aufgrund des Fehlens von Langzeitstudien lassen sich keine verlässlichen Aussagen über Langzeitfolgen machen.

Das Wundermittel steht des Weiteren im Verdacht, Muskelkrämpfe und Dehydration (erhöhte Flüssigkeitsausscheidung und daraus resultierender Flüssigkeitsmangel) zu verursachen. Dem kann durch die rechtzeitige Einnahme von Magnesium entgegen gewirkt werden.  Bei manchen Personen kam es infolge der zu geringen Flüssigkeitszufuhr zur Austrocknung von trockenen Hautpartien, z.B. im Gesicht. Allerdings kann dieses durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr behiben werden. Erfahrungsgemäß sollte man je nach Creatineinnahme seinen täglichen verbrauch auf ca. 3 - 5 Liter Wasser erhöhen.

Creatin-Konsumenten klagen übrigens gehäuft über gelegentliche leichte Blähungen und Mundgeruch. Krepitationen und Halitosis, der medizinische Ausdruck für schlechten Atem, sind wohl darauf zurückzuführen, dass das Pulver mit zuwenig Flüssigkeit eingenommen wird. Das schlecht lösliche Creatinpulver bleibt zu lange ungelöst im sauren Milieu des Magens und entweicht gasförmig aus den verschiedenen Körperöffnungen.

 

Nebenwirkungen - Sportarten - Creatin & Diät - Startseite